Interview: Martin Wehrle zur Geheimakte Vorstellungsgespräch

„Wer liest, soll Spaß haben!“
Martin Wehrle

Wie kam Bestseller-Autor Martin Wehrle auf die Idee, eigene E-Produkte anzubieten? Weshalb riskiert er ein 14-tägiges Rückgaberecht? Und was bemängelt er an typischen Bewerbungsratgebern? In diesem Interview steht er Rede und Antwort.

Herr Wehrle, warum haben Sie begonnen, E-Books für Bewerber zu schreiben?

Ich habe beobachtet: Beim Bewerben setzen sich oft die Falschen durch – Großmäuler und Schaumschläger! Und die besten Kandidaten fallen durchs Raster. Es geht ja nicht um die eigentliche Arbeitsleistung – es geht um die rhetorische Leistung als Bewerber. Man muss die heimlichen Spielregeln kenne. Hier unterstütze ich die Menschen und gebe mein Wissen weiter – als langjähriger Karrierecoach und Ex-Personalverantwortlicher.

Aber Sie sind doch Bestseller-Autor von Print-Büchern – warum machen Sie nun E-Books und E-Produkte?

Print-Bücher können Hunderttausende von Menschen erreichen. Das funktioniert prima bei allgemeineren Themen. Aber wenn ich 150 Sesam-öffne-dich-Antworten fürs Bewerbungsgespräch verrate, wie in meiner „Geheimakte Vorstellungsgespräch“ wäre es schlecht, wenn die halbe Nation künftig so antwortet. Ein E-Produkt mit begrenzter Auflage ist in diesem Fall für den Nutzer deutlich wertvoller und exklusiver.

Aber die Menschen könnten doch auch zu Ihnen ins Einzelcoaching kommen, um sich exklusiv beraten zu lassen.

Das ist gar nicht so einfach! Zum einen bin ich meist auf Monate ausgebucht. Zum anderen kostet ein Bewerbungscoaching hohe dreistellige Beträge – nicht jeder kann oder will sich das leisten. Dagegen sind meine E-Books und -Produkte schnell verfügbar und erschwinglich. Zudem betreibe ich einen kostenlose YouTube-Kanal – ich habe im Leben viel Glück gehabt und sehe das auch als soziale Verpflichtung.

Indiskrete Frage: Sie bieten an, dass man Ihre E-Books 14 Tage lang zurückgeben kann. Nutzen das viele  Käufer aus?

Im Gegenteil, die Menschen sind sehr fair: Von 100 verkauften Exemplaren wird nur eines zurückgegeben – weil die Leute mit den Produkten wirklich zufrieden sind. Oder würden Sie ein Produkt zurückgeben, dem Sie Ihren neuen Job verdanken? Viele Bewerber melden mir ihre Zusagen nach Vorstellungsgesprächen. Solche Rückmeldungen sind übrigens mein schönster Lohn!

Reichen nicht auch die typischen Bewerbungsratgeber, um sich vorzubereiten? Jeder hat doch ein paar im Regal stehen!

Nein, die reichen nicht. Erstens werden sie überwiegend von Autoren geschrieben, die selbst nie eingestellt haben – graue Theorie. Zweitens tragen diese Bücher fast wortgleich dieselben Antwortvorschläge fürs Bewerbungsgespräch vor – das hat sich abgenutzt. Und drittens sind die meisten dieser Bücher sehr langweilig geschrieben. Ich finde: Wer liest, soll Spaß haben. Darum freue ich mich, dass so viele Leser meine Bücher nicht nur als lehrreich, sondern auch als unterhaltsam empfinden.

 

Kanal besuchen

weitere spannende Karrieretipps finden Sie auf meinem YouTube-Kanal.

YouTube Kanal ansehen